Nicole Müller • Postfach 1134 • 36089 Künzell mistelbeere@mail.de mistelbeere

Was ist Eierhirse ?

Was ist Eierhirse überhaupt ?

Als Eierhirse bezeichnet man ganz allgemein ein spezielles Gemisch aus Hirse und rohem Eigelb, das insbesondere für die Aufzucht von Jungvögeln verwendet wird.

Leichter zu merken:

Hirsekörner, die mit Eigelb überzogen wurden und damit einen hohen Anteil tierischer Proteine aufweisen.

Hintergründe

Viele Vögel, die normalerweise überwiegend Sämereien als Nahrung nutzen, füttern ihren Nestlingen nach deren Schlupf aus dem Ei auch Insekten (z. B. freifliegenden Termiten, Weichkäfern und Spinnen ). Insekten sind proteinreich. Proteinreiche Nahrung brauchen Jungvögel, um gesund heranzuwachsen.

In der Nachzucht von Ziervögeln erweist sich dies mitunter als problematisch, weil sie angebotene Insekten – in der Regel Ameisenpuppen oder auch Mehlwürmer – kaum oder gar nicht annehmen möchten. Um sicherzustellen, dass die Jungvögel ausreichend proteinreiches Futter erhalten, wurden in den 1950er Jahren von japanischen Züchtern die Eierhirse entwickelt.

Wo finden wir heute noch Eierhirse ?

Zum Beispiel in der Aufzucht von

– Exoten (Beispiele: Zebrafinken, Gouldamadinen)
– Wellensittiche

wird heute noch Eierhirse verwendet.

Achtung

So gut Eierhirse auch ist, aber es gibt auch einiges zu beachten !

Gefahr Leberzirrhose

[…]Entzündliche Wucherungen, Zirrhosen genannt, entstehen meistens auch durch falsche Fütterung. Verdorbenes Keimfutter, fetthaltiges Weichfutter, zu viel hartgekochtes Ei oder Eierhirse sind häufige Ursachen für Leberzirrhosen bei Nestlingen oder flüggen Jungvögeln. Sie werden apathisch, magern ab und fressen zwischendurch oft heißhungrig. Bis die Vögel sterben, kann es lange dauern. Mariendistel-Präparate können hier helfen.[…]

(Horst Bielfeld)

Gefahr der Salmonelleninfektion

Diese Gefahr besteht, weil man rohe Eier benutzt.

Salmonellen vermehren sich bei Temperaturen von 10 bis etwa 50 °C. Die Lagerung von rohen Lebensmitteln im Kühlschrank (bei ca. 7 °C) verhindert ein übermäßiges Ausbreiten der Erreger.

Salmonellen werden nur sicher abgetötet, wenn im Inneren des Lebensmittels für mindestens 10 Minuten Temperaturen von über 70 °C erreicht werden. Salmonellen vermehren sich zwar nicht bei der Tiefkühllagerung, sie überleben diese Temperaturen aber.

Tipps und Tricks

1.
Nur soviel Eierhirse herstellen, wie man verfüttern kann !

2.
Wenn man etwas übrig hat, im Kühlschrank trocken lagern. Maximal für 24 Stunden.

3.
Eierhirse nicht bei Hitze stundenlang in den Näpfen belassen. Hohe Salmonellengefahr aufgrund des rohen Ei !

4.
Frische, unbeschädigte Eier verwenden !! Je älter das Ei, desto poröser wird seine Schale. Flüssigkeit entweicht leichter nach außen und hinterlässt im Inneren eine Luftblase. Deswegen schwimmen alte Eier in einem Wasserglas obenauf, während frische am Boden liegen bleiben oder sich höchstens leicht aufrichten. Weist die Schale kleine Risse auf oder bildet sich darauf Kondenswasser – etwa, weil Sie das Ei erst gekühlt und dann bei Zimmertemperatur gelagert haben – können Keime leichter eindringen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen